Skip to main content

Ratgeber über Pools, Filteranlagen und zur Poolpflege

Sandfilteranlage: Wieviel Sand sollte man eigentlich einfüllen?

Eine wichtige Frage ist punkto Poolhygiene, stellt unter anderem die Frage dar, wieviel Sand Sie in eine Sandfilteranlage einfüllen sollten. Mindestens genauso wesentlich ist es aber zu wissen, welcher Sand genommen werden muss. In diesem Artikel gehe ich auf diese Themen im Zusammenhang mit Sandfilteranlage näher ein.

Warum braucht man Sand bei einer Sandfilteranlage?

Als ich das erste Mal von Sandfilteranlagen hörte, dachte ich, dass es sich hierbei um eine Anlage handelt, die Sand aus dem Pool holt, damit sich dieser nicht am Boden absetzen kann. Guter Ansatz, aber falsch!

Der Sand bei einer Sandfilteranlage für den Pool stellt das Filtermedium dar. Bei einem Kartuschenfilter haben Sie den Filter, der wie eine Art Kaffeefilter funktioniert, beim Sandfilter haben Sie den Sand, an dem die Feinteile aus dem Wasser hängen bleiben.

Kurz zusammen gefasst: Ohne den Sand könnten Sie bei einer Sandfilteranlage nichts Filtern. Dieser Beitrag könnte auch für Sie interessant sein: Sand wechseln bei Sandfilteranlagen.

Welchen Sand sollten Sie einfüllen?

Im Normalfall arbeiten Sandfilteranlagen mit handelsüblichem Quarzsand*. Diesen erhalten Sie in unterschiedlichen Körnungen. Achten Sie jedenfalls auf die Beschreibung Ihres Sandfilters. Dort steht üblicher Weise drinnen, welche Sandkörnung zu verwenden ist bzw. was die minimale und die maximale Körnungsgröße beträgt.

Diese Angabe sieht in der Regel so aus: Quarzsand 0,4 – 0,8 mm und heißt nichts anderes, als dass es sich um Quarzsand handelt, dessen kleinstes Korn 0,4 mm und dessen größtes Korn 0,8 mm aufweist.

Haben Sie nun eine Sandfilteranlage, die Körnungen von 0,4 mm bis 1,25 mm zulässt, können Sie eben so einen Sand verwenden.

Letzte Aktualisierung: 22.05.2022, Bilder von amazon.de

Wieviel Sand in die Sandfilteranlage einfüllen?

Wie groß die Sandmenge ist, die Sie in Ihren Filterbehälter einfüllen können, steht im Normalfall auch in der Beschreibung. Handelsübliche Anlagen für durchschnittliche Becken haben eine Füllmenge von etwa 15 bis 25 Kilogramm (bei mir daheim sind es 20 kg).

Nachdem Sie den Sand eingefüllt haben, stellen Sie Ihre Sandfilteranlage für 3-4 Minuten auf Rückspülen und spülen Sie so Schmutzpartikel, die eventuell noch im Sand enthalten sind heraus. So bereiten Sie den neuen Sand optimal auf die Filterung Ihres Pools vor.

Auch die Einhaltung der vorgeschriebenen Sandmenge ist wichtig. Füllen Sie nämlich zu wenig ein, läuft die Filterung nicht optimal ab. Bei zu viel Sand, kann es vorkommen, dass der Boden der Filterkammer Schaden nimmt, auch dann ist Ihre Sandfilteranlage nicht mehr funktionstüchtig.

Sie haben noch keine Sandfilteranlage? Eventuell ist dieses Modell etwas für Sie – sehen Sie es sich bei Amazon auch im Detail an:

Steinbach Filteranlage Comfort 75, Umwälzleistung 8...*
  • Leistungsstarke Filteranlage für Pools bis 40,000 l Inhalt

Letzte Aktualisierung: 22.05.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge