Skip to main content

Ratgeber über Pools, Filteranlagen und zur Poolpflege

Stahlrahmen Pool oder Quick Up Pool: Unterschiede & Gemeinsamkeiten

Wenn Sie sich einen Pool zum Aufstellen für den eigenen Garten besorgen möchten, wird sicherlich einmal die Frage auftauchen, ob es ein Stahlrahmen Pool oder Quick Up Pool werden soll. Ich habe in den letzten Jahren beides gehabt und habe dazu eine eindeutige Meinung. Welche? Das können Sie jetzt in diesem Artikel erfahren.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Erst einmal die Unterschiede: Ein Pool mit Stahlrahmen ist ein Becken, das aus einer Stahlrohrkonstruktion besteht, in welche eine Folie eingehängt wird. Ein Quick Up Pool besteht aus einer Folie, an der am oberen Rand ein aufblasbarer Plastikring angebracht ist. Wird dieser aufgeblasen und der Pool anschließend gefüllt, hebt sich dieser Ring automatisch mit und der Pool stellt sich so auf.

Gemeinsam ist beiden Varianten, dass Sie den Untergrund entsprechend einebnen und gestalten müssen. So sollten Sie nicht auf eine Folie und Sandschichte verzichten, wenn Sie wollen, dass die Folie von unten heraus keinen Schaden nimmt. 

Eine Weitere Gemeinsamkeit ist die Filterung: Je nach Wassermenge brauchen Sie eine Filteranlage, die das Wasser oft genug umwälzt (etwa 3- bis 4 m² pro Stunde). Das kann in den meisten Fällen nur eine Sandfilteranlage leisten. Mehr dazu auch hier: Stahlrahmen Pool mit Sandfilteranlage.

Vor- und Nachteile der beiden Poolarten

Pools mit Stahlrahmen

  • Stabil und robust
  • Gute Preis/Leistung
  • Sehr kleine Unebenheiten können ausgeglichen werden
  • Oft teurerer als aufblasbare Pools
  • Steher können einsinken, wenn man nicht aufpasst

Quick Up Pools/Aufblas-Pools

  • In der Regel preiswerter als ein Stahlrahmenpool
  • Sehr schnell aufgebaut und befüllt
  • Kleinste Unebenheiten führen zum Ausbauchen und schlimmsten Falls zum Kippen
  • Aufblasbarer Ring kann schnell kaputt gehen

Stahlrahmen Pool oder Quick Up: Meine Erfahrungen

Ich habe zwei Saisonen lang einen aufblasbaren Quick-Up Pool gehabt und mir letztes Jahr einen Stahlrahmenpool zugelegt, und zwar diesen hier: Pool von Intex*.

Ich muss sagen, ich persönlich hege keinen Zweifel daran, dass ein Stahlrahmenpool die bessere Option darstellt. Beim Quick-Up Pool ist der Ring kaputt gegangen und daher ist auch dessen Stabilität verloren gegangen. Das Handling war umständlich und es kam mitten im ersten Sommer zu einer Ausbauchung, die dazu geführt hatte, dass ich den Pool aus- und neu einlassen musste.

Letzte Aktualisierung: 22.05.2022, Bilder von amazon.de

Ich hatte eigentlich ständig Probleme und das Wasser ist zudem heraus gelaufen, weil die Stelle zischen Ring und Poolfolie undicht war.

Also habe ich mir dann den Stahlrahmenpool von Intex gekauft. Seither: Unproblematisch. Die Steher habe ich mit alten Schaltafelstücken unterlegt, damit diese nicht einsinken- das hat wunderbar geklappt. Er macht keinen Bauch und auch das Aufstellen ist für eine Person alleine kein Problem- in rund 35 Minuten war die Sache erledigt.

Wenn ich mich also nun nochmals entscheiden müsste, ob ich mir einen Stahlrahmen Pool oder Quick Up Pool zulege, würde ich in jedem Fall für den Stahlrahmenpool* entscheiden. Die etwas höheren Kosten machen den bzw. die entspannten Sommer mehr als wett, in denen ich keine Probleme habe.

Es mag Leute geben, die mit einem aufblasbaren Quick Up Pool bessere Erfahrungen gemacht haben, ich gehöre definitiv nicht dazu.

Hier der Pool, den auch ich mir dann zugelegt habe, noch einmal abgebildet. Kommt er für Sie in Frage, schauen Sie auch bei Amazon vorbei:

29%
Intex Metal Frame Pool Set - Aufstellpool - Ø 457 x...*
  • Wasserinhalt bei 90 % Befüllung: 16805 l; Wassertiefe: 107 cm

Letzte Aktualisierung: 22.05.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge